top of page
Suche
  • AutorenbildLucy

Dracula kommt!đŸ§›â€â™‚ïžđŸ§›â€â™€ïž

Da bin ich wieder 😉


Nachdem ich mich jetzt eine Weile nicht gemeldet habe, (es gab jetzt auch nicht sooo viel spannende Geschichten von meiner Seite) möchte ich euch mal wieder auf dem Laufenden halten.

Was so im Detail passiert ist, habt ihr ja bestimmt bei Mama gelesen.

Wir haben Griechenland verlassen, sind durch Bulgarien durchgefahren und sind jetzt in RumÀnien.


Jeder von uns hat sich ein paar Sachen ausgesucht, was er hier gerne machen oder sehen möchte. Bei mir war es unter anderem Schloss Bran. Deswegen sind wir in die Stadt Bran gefahren. Eigentlich wollten wir 1-2 Tage auf dem Stellplatz stehen bleiben. Da das Wetter aber schlechter werden sollte, haben wir beschlossen, die hier „auszusitzen“. Am 2. Tag haben wir eine aufregende Wanderung durch die Berge gemacht, um uns Draculas Schloss von außen angucken.




Es war sehr anstrengend in dem steilen GelĂ€nde und wir haben stĂ€ndig nach BĂ€ren Ausschau gehalten und Krach gemacht und gesungen, damit er uns hört und aus dem Weg geht. Wir haben auch viele BĂ€renspuren gefunden. Ich hatte echt Angst, weswegen ich noch lauter gesungen habe. (dabadadududelduuuuu đŸŽ¶)




Da Hunde eh nicht mit auf das BurggelĂ€nde durften, wollten Papa und ich uns am nĂ€chsten Tag die Burg von innen angucken. Als wir morgens aufgewacht sind hat es total doll geschneit. Perfektes Wetter um sich die schaurige Burg anzuschauen. Und das taten Papa und ich auch. Wir liefen den schnelleren, aber nicht den schöneren Weg an der Straße lang. Drinnen angekommen, war alles im FrĂŒhlingslook geschmĂŒckt, mit großen kĂŒnstlichen Blumen. Was es irgendwie ungruslig gemacht hat. Wir haben uns die verschiedenen RĂ€ume angeschaut, aber auch den kleinen Innenhof mit einem Brunnen, in den manche Leute sogar Geldscheine hinein geworfen haben. Man muss aber auch sagen, dass, das Geld hier gewachst ist und man es ins Wasser werfen kann.




Papa hat mir ganz viel ĂŒber das Leben frĂŒher in der Burg erzĂ€hlt. Ich konnte es mir richtig vorstellen. Da er schon immer solche BĂŒcher ĂŒber Ritter und das Mittelalter gelesen hat, wusste Papa noch umso mehr. (Papa sagt zu sich selber: „Im Herzen ein Ritter.“) Laut Sagen und Mythen ist Schloss Bran DAS Dracula-Schloss, was wohl nur Bram Stokers Geschichte entspricht. Vlad III. Tepes Draculea (dem Dracula wegen dem Name zugeschrieben wurde) hat die Burg tatsĂ€chlich nie betreten. Und Bram Stoker noch nicht mal RumĂ€nien.




Das Schloss war anders als erwartet: gar nicht gruselig, aber trotzdem echt schön.


Und danach haben wir den lang ersehnten Langos gegessen.



49 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen

Gegen Langeweile

Comments


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page