top of page
Suche
  • AutorenbildLucy

Montenegro

Wir sind am Freitag in Montenegro auf einen Camping gefahren, wo wir bis Montag früh standen. Samstag habe ich einen Pfirsich-Kuchen gebacken.




Montag,

sind wir nach Kotor gefahren und da haben wir eine Besichtigung der Altstadt gemacht. Ich fand es total schön und würde es gern wieder machen. Das heißt, wenn ihr mal in Montenegro seid, könnt ihr euch ja mal die Altstadt von Kotor angucken. Es war einfach so schön, da überall so kleine alte Gassen waren. Alles war aufgebaut, wie eine große Burg. An dem Berg, wo die “Festung“ stand, ging eine Mauer mit 1350 Stufen hoch. In der Burg waren übrigens auch Restaurants. Die Burg war aufgebaut, wie eine Stadt und hatte die Größe von einem kleinen Dorf. Abends sind wir von dem Parkplatz am Meer noch mal zur Altstadt gelaufen, denn wir wollten Essen gehen und uns die Beleuchtung anschauen. Wir haben den Abend total schön ausklingen lassen.



Dienstag,

Wir sind extra etwas früher auf gestanden, da ich unbedingt die Mauer hoch wollte. Ich wusste nur nicht, auf was ich mich da eingelassen habe. DENN: bereits nach den ersten 10 Stufen war ich schon geschafft! Aber die Aussicht war echt schön, besonders als wir endlich oben waren.




Nachdem wir den Blick noch ein bisschen genossen haben, ging es auch wieder runter. Dazu mussten wir auf der anderen Seite des Berges einen Serpentinen-Weg hinab laufen.





Sie sahen ziemlich verrückt aus. Als wir unten waren, wollten wir weiter zu einem kleinen Fluss fahren. Aber dort, wo er sein sollte, war alles unter Wasser, denn es war Hochwasser. Aus diesem Grund sind wir lieber auf einen Campingplatz in der Nähe gefahren.


Mittwoch,


Früh sind wir zu einem anderen Stellplatz weitergefahren, aber es stand auch dort alles unter Wasser. Also kam Papa auf die Idee, dass wir uns irgendwo in die Berge stellen. Auf dem Weg dahin sind wir an einer Iveco-Werkstatt vorbei gekommen. Wir haben gleich angehalten, da Charly das Problem hat, dass er nicht mehr richtig Gas gibt. Die Leute in der Werkstatt haben gesagt, dass wir Donnerstag ab um 8:00 Uhr gerne kommen können. Wir haben eingewilligt und sind in die Berge gefahren. Da haben wir einen sehr schönen Platz mit Aussicht bekommen.


Donnerstag,


Wir sind 6:30 Uhr aufgestanden, damit wir es pünktlich schaffen. Bevor wir losgefahren sind, mussten wir noch das ganze Fahrerhaus ausräumen, da sie es ankippen wollten. Alle Infos zur Werkstatt und zu unserem Stellplatz findet ihr auf dem Blog (Beitrag: Bewacht von Nachtwächter und 4 Hunden) von meiner Mama. https://isabelwotruba.wixsite.com/familieweltweit/post/bewacht-von-nachtw%C3%A4chter-und-4-hunden


Freitag,


wir haben noch bis Mittag in der Werkstatt verbracht, durften dann aber weiterfahren. Heute (gestern auch) stehen wir am Skutariesee. Wir haben schon sehr seltene Pelikane gesehen.

Plan für Morgen

(Sonntag)

Es geht nach:

Albanien

127 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Gegen Langeweile

Comments


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page